Stimmen aus Königs Wusterhausen

für Michaela Wiezorek

Warum unterstütze ich den Bürgerentscheid?
Was wünsche ich mir für KW?

»Michaela Wiezorek ist klug, durchsetzungsstark, hört den Menschen zu, ist ehrlich und weiß, dass das Leben auch mit Kompromissen und Vertrauen besser wird. Sie ist die erste Wahl für unsere Stadt.«

Dr. Lutz Franzke,
Bürgermeister a.D. von Königs Wusterhausen

»Für einen Neustart, für Michaela Wiezorek.«

Lorenz Engel

»Ich wähle Michaela Wiezorek, weil sie die Richtige für Königs Wusterhausen ist, die tatkräftig die anstehenden Aufgaben bewältigen wird.«

Steffie Lamers,
Kultusministerin a.D., Senzig

»Ich unterstütze Michaela Wiezorek, weil unsere Stadt jetzt eine Persönlichkeit braucht, die mit Ruhe und Professionalität die Verwaltung führt; die offen den Diskurs mit Bürgern, Verwaltungsmitarbeitenden und Stadtverordneten sucht; die tatkräftig versucht, die Versäumnisse der letzten 4 Jahre aufzuholen.

Michaela Wiezorek ist eine Persönlichkeit, der ich einen parteiunabhängigen, konstruktiven und ehrlichen Neustart zutraue!«

Anja Wagner

»Kein Zurück zum Chaos! Stadtverwaltung und Stadtverordnete können nur gemeinsam KW voranbringen. Dafür steht Michaela Wiezorek, die ich voll und ganz unterstütze.«

Peter Dittrich,
ehemaliger Stadtverordneter

»Ich unterstützte Michaela Wiezorek weil sie mit Ihrer Lebenserfahrung und ihren beruflichen sowie menschlichen Kompetenzen einen dringend notwendigen Neustart in Königs Wusterhausen ermöglicht.

Für das Amt einer Bürgermeisterin unserer Stadt hat sie klare Ziele und Visionen. Michaela Wiezorek liegt das Wohl aller Königs Wusterhausener am Herzen und sie setzt sich für ein gedeihliches Miteinander ein. Der persönliche Kontakt zu den Menschen ist ihr ein großes Anliegen.«

Christiane Scheetz

»Gemeinsam zu einem Miteinander und einer Kommunalpolitik für ein erfolgreiches KW. Mit Respekt und Wertschätzung ohne Blockaden. Ja zum Neustart mit Michaela Wiezorek für KW.«

Christel Heinitz

»Ich wähle Michaela Wiezore, weil mit ihr demokratische Grundsätze und Spielregeln wieder eingehalten werden.«

Dr. Bernhard Lamers

»Ich unterstütze M. W., weil Königs Wusterhausen einen kommunalen Neustart braucht.Stillstand hatten wir genug: Ja zu KW!«

Uwe Kretschmar

»Schritt 1 - die Abwahl des alten Bürgermeisters war erfolgreich. Der logische Schritt 2 ist nun, dass die notwendigen Veränderungen für unsere Stadt auch umgesetzt werden. Aus diesem Grund unterstütze ich Michaela Wiezorek, weil nur mit Ihr der dringend erforderliche Neustart in Königs Wusterhausen gemeinsam mit der Stadtverordnetenversammlung möglich ist.«

Marcel Joachimsthaler,
Präsident FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen e.V.

»Unsere Stadt Königs Wusterhausen ist seit Jahrzehnten der Ort in dem wir wohnen und arbeiten können. Wir wollen Wohnen und Arbeit mit einander verbinden. Es geht um unsere Arbeitsplätze! Deshalb meine Stimme für Michael Wiezorek als Bürgermeisterin!«

Michael Reimann,
Mitglied des Kreistags LDS

»Unser Ortsteil Zeesen wartet, wie alle anderen Ortsteile auf einen positive Entwicklung, um die Situation für unser Kinder, für Schulen, die Infrastruktur, unsere Vereine und des Sports zu verbessern! Die Stadt braucht einen Neuanfang. Deswegen Wähle ich Michaela Wiezorek!«

Dr. Frithjof von Rottkay,
Ortsvorsteher Zeesen i.R.

»Für einen Neuanfang in der Stadt Königs Wusterhausen ist Frau Wiezorek eine gute Wahl!«

Lutz Vogt,
Sachkundiger Einwohner im Kreistag LDS

»Auch für KWH kann der 4. Juli zu einem historischen Datum werden. Die Bürger unserer Stadt wählen ein neues Stadtoberhaupt. Meine Stimme bekommt Frau Michaela Wiezorek, weil sie über sehr gute Fachkenntnisse in einer Stadtverwaltung verfügt und langjährige Erfahrungen auf diesem Gebiet hat.

Sie ist ein Teamplayer und hat die grundsätzliche Bereitschaft, die Bürger mitzunehmen bei den Entscheidungen zum Wohle der Stadt. Wertschätzung und Respekt empfinde ich für sie, sich in dieser vielfach komplizierten Zeit, diesen Herausforderungen zu stellen.«

Hennry Stock

»Es wäre ein Segen für Königs Wusterhausen, wenn Frau Wiezorek neue Bürgermeisterin wird.

Der Vorteil ist, dass sie von einer breiten Mehrheit unterstützt wird und die Verwaltungsaufgaben aus dem FF beherrscht.

Ich bin mir sicher, dass mit ihr die ständigen Beanstandungen von Beschlüssen und ständigen Klagen gegen die SVV zum Glück der traurigen Vergangenheit angehören werden und sich in KW endlich wieder etwas bewegt.«

Jürgen Marks,
Dezernent für Sicherheit a. D.

»Ich sage ja zu einem Neuanfang in KW mit Frau Wiezorek als Bürgermeisterin, weil ich sie im Rahmen meiner Arbeit als sachkundige Einwohnerin im Sozialausschuss als eine fachkompetente und bürgernahe Persönlichkeit kennenlernte.

Mit Frau Wiezorek steht eine Kandidatin zur Wahl, die die Stadtentwicklung im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt voranbringen wird. Ja zu KW heißt für mich: Ja zu Frau Wiezorek«

Dr. med Ute Weiss

»Ich wähle Michaela Wiezorek, weil sie sich für die Belange der Kinder einsetzt und mit ihr wieder alle notwendigen Schulbaumaßnahmen stattfinden werden.«

Werner Weiss

»JA, ich wähle Michaela Wiezorek. Denn ich schätze ihre sachliche Art und fachliche Kompetenz. So hat sie schon zahlreiche Projekte gemeistert. Dank ihrer Leitungserfahrung wird sie die Aufgaben unserer Stadt im gemeinsamen Miteinander lösen. Mit ihr gelingt auch der notwendige Schulneubau.«

Michael Fabig,
Elternvertreter GS am Krimnicksee

»Ich unterstütze Michaela Wiezorek, weil ich glaube, dass nur mit ihr der notwendige Neuanfang in Königs Wusterhausen gelingen kann.«

Lars Ulbricht

»Ich wähle Michaela Wiezorek, weil ich mir wünsche, dass in unserer Stadt wieder Ruhe einkehrt. Ich durfte Frau Wiezorek bei einem persönlichen Gespräch kennenlernen. Sie hat mich von Anfang an mit ihrer sympathischen und taffen Art überzeugt. Ich traue ihr absolut zu, die neue Bürgermeisterin von KW zu werden. Sie wird dafür sorgen, das es wieder ein Miteinander geben wird und das Gegeneinander der Vergangenheit angehört.«

Eyleen Maywald

»Michaela Wiezorek war bei Beginn ihrer Tätigkeit in der Stadtverwaltung von Königs Wusterhausen u. a. auch für die Wanderwege der Stadt, die meine Frau und ich ehrenamtlich instandhalten und weiterentwickeln, verantwortlich. Bei ihrer Einarbeitung machte sie sich auch mit dieser Materie vertraut.

Michaela Wiezorek brachte passende Kleidung mit und auf ihren Wunsch hin konnte ich ihr nach Dienstschluss viele unserer Wanderwege zeigen. So lernte ich sie kennen. Neben dem Interesse für Natur und dem sportlichen Aspekt gefiel mir, dass sie ganz konkret unsere Stadt sehen und fühlen wollte. Bei den Wanderungen mit Michaela Wiezorek erlebt man nicht nur die Natur und die Stadt, sondern unterhält sich auch über alles Mögliche.

Dabei und in der späteren Zusammenarbeit habe ich sie als eine Frau kennen gelernt, die sozusagen eine ‚Zupackerin‘ ist. Die Ziele für die Menschen erreichen will, die nach vorne strebt, die dabei kommunikativ mit allen aber nie prinzipienlos ist, für die das Recht der Rahmen und nicht das Ziel ist. Mehrfach habe ich erlebt wie sie stritt/diskutierte. Bequem ist sie nicht und redet auch nicht nach dem Munde. Aber man konnte mit ihr Lösungen finden.

Aus meiner Sicht wäre Michaela Wiezorek eine gute Bürgermeisterin für KW. Sie erfüllt beide Funktionsmerkmale für diese Funktion. Sie kann eine Firma (Verwaltung) leiten und mit den Politikern (hauptsächlich unseren KWer-Stadtverordneten) zusammenarbeiten. Wer nur eins davon kann, kann die Aufgaben eines Bürgermeisters nicht lösen. Das ist keine Frage von Sympathie oder Antipathie, sondern eine objektive Voraussetzung für die Funktion eines Bürgermeisters.«

Hans Rentmeister

»Wir können unser Königs Wusterhausen nur gemeinsam gestalten. Dafür braucht es eine Bürgermeisterin die kooperativ mit Bürgern und Stadtverordneten KW voranbringt. Michaela Wiezorek hat Leidenschaft, Kompetenz, eine klare Haltung gegen Rechts und vor allem den Willen zur Zusammenarbeit. Wir brauchen diesen Neuanfang – daher unterstütze ich Michaela Wiezorek.«

Björn Stecher,
Bürger KW

»Ich unterstütze Michaela Wiezorek, weil nur in einem konstruktiven Miteinander mit der Stadtverordnetenversammlung die notwendigen Investitionen in die Bildungseinrichtungen unserer Stadt und die erforderliche Unterstützung unserer ehrenamtlichen Arbeit erfolgen werden. Es darf nie wieder ein Jahr ohne Haushalt in Königs Wusterhausen wegen Blockade durch einen Bürgermeister geben!«

Anke Kalz

»Michaela Wiezorek war in der Stadtverwaltung Falkensee als Fachbereichsleiterin Objektbewirtschaftung im Grundstücks- und Gebäudemanagement beschäftigt. Wir haben sie als eine Kollegin kennengelernt und wertgeschätzt, die sich mit umfassendem und fundiertem Fachwissen, gepaart mit einem großen Engagement ihren Aufgaben stellte.

Diese Fachkenntnisse brachte sie auch in komplexe, fachbereichsübergreifende Entscheidungen maßgeblich mit ein. Dies betraf   insbesondere auf die zu diesem Zeitpunkt intensive Planung und Errichtung der Stadthalle Falkensee sowie den Neubau der Hauptfeuerwache. In der Zeit ihrer Beschäftigung hatte sie ebenfalls maßgeblichen Anteil an der Weiterentwicklung des Fachbereichs Objektbewirtschaftung zur Absicherung einer dienstleistungsorientierten Verwaltung mit den Aufgaben einer wachsenden Stadt.

Das gradlinige, kompetente und freundliche Auftreten von Frau Wiezorek schätzen nicht nur wir, sondern auch die Mitarbeiterschaft, Geschäftspartner und die Leitungen der verschiedenen Einrichtungen unserer Stadt.

Auch in Diskussionen zu unbequemen Fakten oder Themen scheute Frau Wiezorek nicht das Gespräch, Sie war immer bereit, für handlungs- und lösungsorientierte Entscheidungen die Verantwortung zu übernehmen. Diese Eigenschaften sind wichtige Voraussetzungen, um die Herausforderungen einer Bürgermeisterin zu meistern. Wir wünschen Frau Wiezorek viel Erfolg auf Ihrem weiteren beruflichen Weg.«

Heiko Müller, Bürgermeister Falkensee
und Thomas Zylla, Baudezernet Falkensee

»Meine Stimme für Michaela Wiezorek, sie unterstützt die Seniorenarbeit!«

Lothar Falk,
Bauingenieur, Rentner

»Ich wähle Michaela Wiezorek, weil sie für eine bürgernahe, familienfreundliche und fachkompetente Politik zum Wohle der Bürger unserer Stadt steht.«

Irene Welski,
Bürgerin KW